SymbolbildKG kleinIn der Stadt Kofele, ca. 300 km südlich der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba freuen sich 200 Kinder auf die Einschulung in eine neue Vorschule. Im September 2022 soll es soweit sein.

Kofele liegt in einer stark muslimisch geprägten Region Äthiopiens. Die Schule wird im Umfeld einer christlichen Kirche errichtet. Das Bildungsangebot richtet sich an bedürftige Kinder, die ansonsten keine Chance auf eine Vorschule haben - egal aus welchem religiösen oder ethnischen Hintergrund. Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass Projekte dieser Art Spannungen zwischen religiösen Gruppen abbauen können.
Die neue Vorschule wird vier Klassenzimmer haben und eröffnet 200 Kindern jedes Jahr die Chance, diese für ihre Entwicklung so wichtige Erfahrung zu machen. Ohne Bildung ist es schwer, den Kreislauf der Armut zu durchbrechen und viele Familien können sich die Vorschule nicht leisten oder legen keine Priorität auf die Ausbildung ihrer Kinder. Lernen statt Ziegen hüten - für viele der Kinder wird diese Vorschule der Start in eine bessere Zukunft sein.